Eine Regio für die Menschen

Über 6 Millionen Menschen leben in der Regio TriRhena, zwei Drittel davon im Erwerbsfähigen Alter. Seit 2010 ist die Beschäftigungsquote von 79 auf 81 Prozent angewachsen. Eine Region mit Wirtschaftskraft also, in der vor allem Branchen wie der Fahrzeugbau, das Tourismus- und Dienstleistungsgewerbe und die Life Sciences Job- und Wachstumsmotoren sind. Und in der die Menschen gerne leben, überdurchschnittlich glücklich sind und oft überdurchschnittlich viel Geld verdienen. Das mit dem Glück gibt man hier übrigens gerne weiter: zum Beispiel an 22 Millionen Übernachtungsgäste im Jahr!

Mehr als 100.000 Pendler täglich!

Der Blick auf die Beschäftigungsquoten in der Oberrheinregion verdeutlicht die Verflechtung der Arbeitsmärkte. Täglich pendeln knapp 100.000 Personen über eine Grenze zur Arbeit. Die meisten Grenzgängerinnen und Grenzgänger pendeln vom Elsass (34.200) und den deutschen Oberrheingebieten (36.200) in die Nordwestschweiz sowie von Frankreich nach Deutschland (26.200).

DER GRENZÜBERSCHREITENDE ARBEITSMARKT ist eines der zentralen Elemente der Integration am Oberrhein. Mit zahlreichen Projekten wie zum Beispiel Eures-T Oberrhein, dem Euregio-Zertifikat, den bi- und trinationalen Studiengängen sowie den grenzüberschreitenden Ausbildungsangeboten wird in der Grenzregion ein wichtiger Beitrag zur Verbesserung des Arbeitskräftepotenzials geleistet.