Eine Regio für die Menschen

Über 6 Millionen Menschen leben in der Regio TriRhena, zwei Drittel davon im Erwerbsfähigen Alter. Seit 2010 ist die Beschäftigungsquote von 79 auf 81 Prozent angewachsen. Eine Region mit Wirtschaftskraft also, in der vor allem Branchen wie der Fahrzeugbau, das Tourismus- und Dienstleistungsgewerbe und die Life Sciences Job- und Wachstumsmotoren sind. Und in der die Menschen gerne leben, überdurchschnittlich glücklich sind und oft überdurchschnittlich viel Geld verdienen. Das mit dem Glück gibt man hier übrigens gerne weiter: zum Beispiel an 22 Millionen Übernachtungsgäste im Jahr!

Haben sie was anzumelden?

Wie grenzenlos die Region geworden ist, spürt man an den Grenzübergängen in Breisach oder Kehl, wo der Warenverkehr frei fließt. In Weil am Rhein und in Rheinfelden hingegen hat der Zoll mehr zu tun. Hier endet die EU, auch wenn die Regio weitergeht. Weit über 1 Million LKW werden hier jährlich abgefertigt und über 2 Milliarden Euro Steuern erhoben. Die Zollbehörden leisten freilich noch viel mehr: Sie fischten 2020 allein 182 Kilo Marihuana und zig andere illegale Drogen aus dem Verkehr. Und sie schützen uns vor Schmuggel, Schwarzarbeit und Produktpiraterie. Das ist auch Wirtschaftsförderung, sagen die Profis beim Zoll.